Wanderlager

Mit Schlafsack, Isomatte und Mückenspray bewaffnet zieht jede Gruppe für einen Tag und eine Nacht an die Südseite von Usedom, wenige Kilometer vom St.-Otto-Heim entfernt. Dort im Wanderlager kann die Natur hautnah erlebt werden, inklusive heftigem Regen oder stechendem Sonnenschein. Auf einer freundlicherweise vom Bürgermeister und vom Eigentümer zur Verfügung gestellten Wiese direkt am Bodden, benötigen wir nicht mehr als eine Lagerfeuerstelle. Dazu zwei große Zelte zum Schlafen und zum Zurückziehen bei schlechtem Wetter. Was macht man aber den ganzen Tag abgeschieden von jeglicher Zivilisation? – endlich mal unbegrenzt baden, Sandburgen bauen, mit dem Floß den Bodden erkunden, jede Menge Spiel und Spaß erleben, über Gott und die Welt philosophieren, Feuerholz sammeln, Knüppelkuchen backen, sich besser kennenlernen und natürlich die Natur entdecken. Auch in diesem Jahr werden wir bei der Ernährung wieder auf die Natur zurückgreifen. Aber keine Angst, niemand muss verhungern.

Hoffen wir also auf viele Tage Sonnenschein, sonst ist das Wanderlager nur der halbe Spaß.