Ankommen in Zinnowitz 2019

Heute ist schon Samstag und so langssam sind wir so richtig in Zinnowitz angekommen, sodass nun auch mal Zeit ist, ein paar Worte und Bilder hier zu lassen.

Wir hatten eine gemütliche Busfahrt, die trotz einiger kleiner Staus schneller vorbei war, als gedacht. Die nicht vorhandenen Unterhaltungselektroniken waren auch kein Problem; wir haben uns mit Zeitschriften, Reisespielen und einem kleinen Schläfchen super die Zeit vertreiben können. Durch die zeitige Ankunft am Donnerstag war noch viel Zeit, sich in den Gruppen, die wir nun auch eingeteilt haben, kennenzulernen. Jedes Kind hat ein Schlauchtuch in seiner Gruppenfarbe erhalten, welches in den kommenden Tagen noch individuell gestaltet werden kann und hier zu Erkennungszwecken und als Badekappe dient. Den Ankunftstag beendeten wir am Ostseestrand mit Sonnenuntergang und Taizeliedern. Dann wurden noch einmal schnell die Füße ins Wasser gehalten und es ging auch schon ins Bett.

Der Freitag war der erste „normale“ Tag, an dem jede Gruppe ein anderes Programm hat. Die grüne Gruppe machte sich auf den Weg ins Wanderlager, die graue Gruppe mit dem Fahrrad auf den Weg nach Morgenitz und die orangene Gruppe einen Ausflug nach Peenemünde, um über wissenschaftgliche Experimente in der Phaenomenta zu staunen. Die weiße Gruppe hatte den beliebten Abwaschtag und durfte im Kreativzelt viele schöne Dinge gestalten. Die anderen Vier Gruppen (blau, rosa, schwarz und lila) hatten ihren ersten Thementag und beschäftigten sich mit dem Thema Wissenschaft und Glaube. Wir sind nämlich dieses Jahr eine große Gruppe aus Ingenieuren, Astronauten und Wissenschaftlern, die eigentlich zum Mond wollten, aber dummerweise mit unserer Rakete einen kleinen Crash hatten und nun in Zinnowitz gelandet sind. Wir wollen bis nächsten Freitag unsere Raktete wieder in Ordnung bringen, um zurück nach Dresden fliegen zu können und vielleicht im nächsten Jahr einen neuen Versuch zu wagen. Dafür packen alle hier mit an, damit die Rakete pünktlich wieder ganz ist.

Auch die besondere Rolle des Hilfsingenieures wurde am Freitag gewählt. Dafür durften alle Kinder sich zur Wahl stellen lassen, eine kurze Wahlrede halten und dann gab es eine demokratische Wahl der Kinder. Eine junge Dame konnte sich gegen ihre zwei Kontrahenten durchsetzen und vertritt von nun an die Meinung der Kinder den Erwachsenen gegenüber.

Heute am Samstag ist wieder ein „normaler“ Tag, an dem ein fast gleiches Programm wie am Vortag abläuft, nur die Gruppenfarben sind anders. Heute ist zum Beispiel Gruppe Orange in das Wanderlager gefahren, während die grüne Gruppe von dort zurückgekehrt ist und nun ihren Abwaschtag hat.

Natürlich passieren noch viel mehr Dinge, die alle interessant wären, zu berichten, aber die Kinder wollen bestimmt noch selber einiges erzählen, daher belassen wir es erst einmal hierbei.

Die ganze Gruppe ist sehr entspannt, es gab bisher noch keinen Streit und alle wirken glücklich und zufrieden. Aber wie soll es auch anders sein, in den Sommerferien an der Ostsee bei angenehmen 26 Grad mit einer leichten frischen Meeresbriese.

Morgen wird für uns ein besonderer Tag, denn es ist ein Sonntag. Und da wird die Gruppe einen Gottesdienst mit allen anderen Gästen aus Zinnowitz, ein Stadtgeländespiel und eine Zelplatzdisco, erleben. Darauf freuen wir uns schon sehr und werden sicherlich davon hier berichten.

Bis bald

Schreibe einen Kommentar